Leserbrief

Aus gutem Grund Hausfrau oder Hausmann sein

Petra Wille, Zweistäpfle 26, Balzers. | 17. März 2022

Im «Liechtensteiner Vaterland» vom 8. März 2022 führt Valeska Blank in ihrem Kommentar «Sollte eine Frau heute noch Hausfrau sein?» neun Punkte an, mit denen sie zu begründen versucht, weshalb eine Frau und Mutter erwerbstätig bleiben soll. Mir scheint, dass Frau Blank die Arbeit der Hausfrauen (Hausmänner stets eingeschlossen) unterschätzt. Jedenfalls finde ich ohne langes Suchen neun triftige Gründe pro Hausfrau.
1. Das Geld: Das Budget einer Familie mit nur einem Einkommen verlangt von der Hausfrau ein sorgfältiges und umsichtiges Verwalten der vorhandenen Mittel. Dafür fallen die nicht unbeträchtlichen Kosten für die ausserhäusliche Kinderbetreuung weg, sodass dieses Geld anderweitig eingesetzt werden kann.
2. Die Unabhängigkeit: In einer gesunden Familienstruktur, die auf Vertrauen beruht, wird bezüglich Einkommen nicht zwischen Mein und Dein unterschieden.
3. Der Partner: Blank meint, dass eine Hausfrau ihrem Partner die Möglichkeit vorenthält, Teilzeit zu arbeiten. Wenn beide einen guten Job machen und dabei glücklich sind, gibt es kaum einen Grund, daran etwas zu ändern.
4. Die Hausarbeit: Der/die Erwerbstätige sorgt für die finanzielle Basis, die Hausfrau für den reibungslosen Ablauf des «Unternehmens Familie».
5. Die Kinder: Sie profitieren in ganz besonderer Weise von der Eigenbetreuung durch einen Elternteil.
6. Die Herausforderung: Gar so eintönig, wie Blank die Hausarbeit sieht, ist sie keineswegs, denn sie bietet viel mehr Abwechslung als so manch anderer Beruf. Zudem sind unterschiedliche Fähigkeiten und Kompetenzen, wie Selbstdisziplin, Organisationstalent, wirtschaftliches Denken und Verantwortungsbereitschaft, gefragt.
7. Das Selbstwertgefühl: Glückliche Kinder und Partner sind auch heute noch eine zuverlässige Quelle für ein gesundes Selbstwertgefühl.
8. Die Zeit danach: Sie öffnet völlig neue Horizonte für beide Partner.
9. Die Gleichstellung: Gilt ohne Zweifel. Doch bitte nicht aufgrund einer Bewertung der unterschiedlichen, aber unumgänglichen Aufgaben.
Eine äusserst glückliche Mutter und zufriedene Hausfrau:

Petra Wille, Zweistäpfle 26, Balzers.

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter