Leserbrief

Sinn und Unsinn von Covid-Zertifikaten

Maria Sele, Winkelstrasse 46, Triesenberg | 9. Dezember 2021

Die Covid-Zertifikate dienen den Menschen nicht, im Gegenteil: Sie kategorisieren und spalten die Gesellschaft. Was passiert, wenn die Zertifikate ablaufen (Geimpfte nach 12 oder 9? Monaten, Genesene nach 6 bzw. in FL/CH 12 Monaten)? Was wird den Zertifikatsinhabern zur Verlängerung der Zertifikate auferlegt werden? Wohin wird dies schlussendlich führen?
Die Gültigkeit der Antigentests wurde verkürzt, und sie müssen zudem selbst bezahlt werden. Ich plädiere dafür, dass das Land für eine festgelegte Anzahl an Tests pro Monat die Kosten wieder übernimmt und dass alle, die an einer 3G-Veranstaltung teilnehmen, einen Schnelltest vorweisen müssen. So werden alle gleich behandelt und dieses Vorgehen bietet neben dem Tragen von Masken die grösstmögliche Sicherheit.
Nach dem Winter bin ich für eine komplette Abschaffung der Covid-Zertifikate. Antikörpertests bzw. Tests zur T-Zellenimmunität wären ein sehr hilfreiches Instrument, um effektiv einen Überblick bezüglich Immunstatus der Bevölkerung zu erhalten. Kehren wir endlich wieder zur Normalität zurück – Grundrechte für alle ohne Zertifikat unter Einhaltung der Vorsichtsmassnahmen, d. h., bei Symptomen zu Hause bleiben, Abstand halten und Hygiene beachten – eben genau so, wie man es auch in starken Grippejahren automatisch gehandhabt hat.
Und noch etwas: Gesunde, das heisst Menschen ohne erkenntliche Symptome, müssen zuerst beweisen, dass sie das auch sind. Das sollten wir dringendst wieder ändern. Vor Kurzem habe ich selbst ein Covid-Genesungszertifikat erhalten und dies zur Kenntnis genommen. Stolz bin ich darauf nicht, dafür aber auf meine beruflichen Zertifikate im Bereich Personal und Beratung, die ich durch viel Einsatz und Leistung erreicht habe. Das sind effektiv Zertifikate.

Maria Sele, Winkelstrasse 46, Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter