Leserbrief

Jung und schon ausgereift totalitär

Georg Kieber, Binzastrasse 8, Mauren | 4. November 2021

Die pubertierenden weissen Linken nehmen für sich am kommenden Montag den Peter-Kaiser-Platz in Anspruch, um zu verhindern, dass der öffentliche Raum einer von «Libertären, religiösen Fundamentalisten, Verschwörungsmythikern, Faschisten und Holocaustverharmlosern unterwanderten Bewegung überlassen wird» («Volksblatt», 3. November 2021). Diese alten «klappeten Schwurbler» sollen das Maul halten, schreiben sie. Die weissen Linken, offenbar noch jung, aber schon totalitär genug, um Andersdenkende nicht nur übel zu beschimpfen, sondern in totalitärer Manier auch entschieden, deren Meinungsäusserung zu verhindern. Dass diese Life-Style-Linken mit Drei-Tage-Bart und Designer-Brillen dank ihrer eingebildeten intellektuellen Überlegenheit den von uns Betroffenen die Leviten lesen, kann man hinnehmen, dass sie aber Andersdenkenden den öffentlichen Raum streitig machen und sie auffordern, das von ihnen als blödes Geschwätz abqualifizierte Reden zu beenden, müsste nachdenklich stimmen, würde man diese Feindseligkeit gegenüber anderen Meinungen nicht als unüberbietbare Arroganz selbstgerechter, linker Kulturkämpfer zur Seite legen. Überwunden geglaubte Ideologien erwachen zu neuem Leben.


Georg Kieber,
Binzastrasse 8, Mauren

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter