Leserbrief

«Schluss mit der klappeten Schwurbelei!»

Vorstand der Jungen Liste | 3. November 2021

Jetzt reichts, die Junge Liste hat genug von der wöchentlichen Schwurbelei! Deshalb haben wir mal den Peter-Kaiser-Platz für uns reserviert. Während keine der fünf grossen Parteien sich traut, allzu klar Stellung zu beziehen, gibt es für uns keinen Zweifel, dass der öffentliche Raum keiner Bewegung die von Libertären, religiösen Fundamentalist/-innen, Verschwörungsmythiker/-innen, Faschist/-innen und Holocaustverharmloser/-innen unterwandert ist, widerstandslos überlassen werden darf.
Die Junge Liste sagt Schluss mit der klappeten Schwurbelei! Solidarität mit unseren Mitmenschen! Anstatt uns wissenschaftlichen Erkenntnissen zu verschliessen, wollen wir auf ein Problem aufmerksam machen, dass Liechtenstein noch Jahre beschäftigen wird, den Pflegenotstand.
Nicht erst, aber besonders seit dem Beginn der Pandemie arbeiten unsere Pflegefachkräfte unter überlastenden Bedingungen. Gut über ein Drittel aller Pflegenden steigt nach wenigen Jahren wieder aus. Es ist nicht nur unzumutbar, dass diese Stütze der Gesellschaft unterbezahlt sowie körperlich und physisch ausgebeutet wird. Auch führen diese Umstände zu einem verstärkten Mangel an Pflegekräften. Deshalb fordern wir verbesserte Arbeitsbedingungen im Pflegeberuf.
Wir versammeln uns am Montag, den 8. November, um 18 Uhr auf dem Peter-Kaiser-Platz. Unter anderem werden JL-Mitglieder, die in der Pflege arbeiten, reden. Wir freuen uns aber auch, wenn andere Anwesende die Möglichkeit der offenen Bühne wahrnehmen und ihre Meinung kundgeben. Wir hoffen, dass sich uns viele Leute anschliessen und wir am Montag ein Zeichen der Solidarität senden können.

Vorstand der Jungen Liste

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter