Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

«Froh sein, dass das Projekt verworfen wurde»

Hans Frommelt, Gapont, Triesen | 29. Oktober 2021

Zum Leserbrief «Verkehrskonzept 75» von Herbert Haumtratz, «Volksblatt» vom 25. Oktober:
Kürzlich hat Leserbriefschreiber H. Haumtratz aus Castiel bei Chur mich mit Namensangabe darauf hingewiesen, dass in einem österreichischen «Verkehrskonzept 75» betreffend Liechtenstein ein zweigleisiger Ausbau der Strecke Feldkirch–Buchs SG in verschiedenen Prioritäten und Bauetappen vorgesehen war. Im Bereich Schaan–Vaduz war eine unterirdische Variante angedacht. Die Projektideen wurden damals abgelehnt. Möglicherweise erklärt uns H. Haumtratz in einer weiteren Lesermeinung, warum keine Realisierung erfolgte.
Projektstudien für eine Eisenbahn durch Liechtenstein gab es schon viele. Die Universität in Vaduz liess Studenten eine Eisenbahn durch Liechtenstein planen. Da wurden Bahntrassen durch Schaan, Vaduz, Triesen und Balzers mit Strichen auf den Landkarten gezogen, mitten durch Privatboden. Dass solche Eisenbahnlinienführungen nie realisiert werden könnten, war ja im Vorhinein klar.
Der VCL hat etliche Vorschläge in unterschiedlichsten Dimensionen eingebracht. So wurde vor rund 20 Jahren eine Eisenbahnlinie von Schaan, durch Vaduz und Triesen skizziert, die alle Dimensionen gesprengt hätte. In Vaduz war ein Bahnhof unter dem Schloss mit einer Perronlänge bzw. Bahnsteiglänge vom Burgcafé bis Regierungsgebäude für superlange Personenzüge vorgesehen. Länger als die Perrons im SBB-Hauptbahnhof Zürich. Die Landkarte mit der eingezeichneten Streckenführung lag auf der Homepage vom VCL.
Der Meierhof, die Maschlina und das Sand wären überbrückt worden mit einem weiteren Streckenhalt in Triesen. Dann über den Rhein mit Anschluss zur SBB. Ob solches machbar, durchführbar und finanzierbar wäre, wurde nie untersucht. All diesen Projekten ist gemeinsam, dass aufgrund von Planungsgrundlagen projektiert wurde, welche für Millionenstädte gelten, aber nicht für das Rheintal.
Die kürzlich verworfene S-Bahn mit Pseudo-Doppelspur ist ein weiteres Beispiel. Die Kosten für die Eliminierung der sechs Bahnschranken in Schaan sowie der anstehende «Rostbrückenersatz» über den Rhein hätten für Liechtenstein enorme finanzielle Folgebelastungen verursacht. Schaan kann nur von ewig dauernden Baustellen verschont werden, wenn die ÖBB verbannt wird. Wir müssen froh sein, dass das von Leserbriefschreiber H. Haumtratz erwähnte Projekt damals verworfen wurde.

Hans Frommelt, Gapont, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung