Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Hände weg vom Naherholungsgebiet

Anja Fasel, Helen Marxer, Monika Noser, Klaus Biedermann, Kaspar Frick, René Hasler,... | 25. September 2021

Die Kleeblattinitianten haben 1994 den Startschuss für eine zeitgemässe Vaduzer Verkehrspolitik gegeben. Es wurden Nägel mit Köpfen gemacht, indem die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger beschlossen, Tempo 30 in den Wohnquartieren einzuführen, zentrumsnahe Radwege zu bauen und das Städtle verkehrsfrei zu machen. Diese Weitsicht verdient heute noch, 27 Jahre später, grossen Respekt. Die Vaduzer Bevölkerung kann stolz darauf sein, als erste Gemeinde weit und breit Tempo 30 eingeführt zu haben.
Allen drei positiven Entscheiden ist gemeinsam, dass durch den entstandenen Langsamverkehr die Sicherheit und die Lebensqualität in Vaduz erhöht wurde.
Heute müssen die Weichen erneut gestellt werden und zwar zugunsten der schwächeren Verkehrsteilnehmenden! Wir sind gegen den Ausbau des Rheindamms und der Lochgass zu einer Umfahrungsstrasse und zu einem Autobahnzubringer. Stattdessen soll auf dem Rheindamm eine schnelle und sichere Radverbindung entstehen. Diese ist attraktiv und wird von vielen Arbeitnehmenden befahren werden, die sich sonst auf der Hauptstrasse bewegen. Jede Person auf dem Rad bedeutet ein Auto weniger auf der Strasse.
Wer für den Ausbau der Lochgass zu einem Autobahnzubringer ist, ignoriert die Gefahren bei den verschiedenen Kreuzungen. Die Sicherheit vieler Spaziergängerinnen und Spaziergänger auf dem Binnendamm und die Sicherheit der Schulkinder auf der Schaanerstrasse sollte uns wichtiger sein als die Einsparnis von ein, zwei Minuten.
Helfen Sie mit, eines der wenigen Naherholungsgebiete von Vaduz zu erhalten. Die ehemaligen Kleeblattinitianten der Freien Liste bitten sie, Nein zu stimmen.

Anja Fasel, Helen Marxer, Monika
Noser, Klaus Biedermann, Kaspar Frick, René Hasler, Helmuth Marxer, Walter Noser

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung