Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Triesner FBP- Fraktion mit Erinnerungslücken

Für die VU-Gemeinderatsfraktion Triesen, Fabian Wolfinger, Fraktionssprecher | 21. August 2021

Das Interview mit Triesens FBP-Vizevorsteher Egbert Sprenger, welches er im Namen der gesamten FBP-Fraktion im «Volksblatt» vom 20. August 2021 publizieren liess, widerspiegelt die bisherige, grundsätzlich gute Zusammenarbeit im Triesner Gemeinderat in keiner Weise. Das Interview ist gespickt mit Erinnerungslücken, um den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern eine Ablehnung der Gestaltung des Sonnenplatzes nahezulegen.
Es ist bedauernswert, Argumentationsketten aufzubauen, ohne sich an die Fakten zu halten.
Das Projekt wurde bereits im September 2020 in der jetzigen Form im Gemeinderat präsentiert. Mit grosser Mehrheit wurde im Gemeinderat empfohlen, das Projekt so weiterzuverfolgen, was auch umgesetzt wurde. Jetzt zu behaupten, die FBP sei vor vollendete Tatsachen gestellt worden, ist schlichtweg falsch.
Dass das Projekt überdimensioniert und zu teuer sei, hielt die FBP-Fraktion anlässlich der Präsentation im September 2020 nicht und bei der Budgetierung nur am Rande fest. Das Jahresbudget 2021 der Gemeinde wurde seitens der FBP-Fraktion bezüglich der vollumfänglich ausgewiesenen Projektkosten zwar hinterfragt, aber einstimmig genehmigt. Nun also die vermeintlich hohen Kosten als Argument gegen das Projekt heranzuziehen, muss in diesem Kontext hinterfragt werden.
Die gesamte FBP-Fraktion stellte sich bei der konkreten Projektgenehmigung aus Kosten/Nutzen-Überlegungen ausschliesslich gegen die integrierte WC-Anlage und stimmte aus diesem einzigen Grund mit einem «Nein». Dass das Gesamtprojekt abgelehnt werde, wie nun im «Volksblatt»-Interview fortlaufend betont wird, entspricht nicht der ursprünglichen Haltung der FBP im Gemeinderat, sondern widerspiegelt die Argumente der DpL, welche (wohl für die FBP) das Referendum gegen das Projekt lancierte.
Schliesslich ist festzuhalten, dass das Projekt mehrfach in unterschiedlichen, mit allen Parteien besetzten Kommissionen breit diskutiert wurde und von diesen dem Gemeinderat zur Genehmigung empfohlen wurde.
Die VU-Fraktion würde sich von der FBP Triesen gerne wünschen, in Zukunft wieder vertrauensvoll und im ehrlichen Interesse der Bevölkerung zusammenarbeiten zu können. Grundlage dafür sollte sein, nicht mit Erinnerungslücken nach aussen zu treten.

Für die VU-Gemeinderatsfraktion Triesen, Fabian Wolfinger, Fraktionssprecher

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung