Volksblatt Werbung
Leserbrief

Trambahn durchs Land

Hans Frommelt, Gapont, Triesen | 16. August 2021

Von Lugano nach Ponte Tresa führt eine Meterspurbahn, auch Trambahn genannt. Diese Trambahn wird die nächsten Jahre über Bioggi bis nach Manno erweitert. Im Rahmen dieser Infrastrukturanpassung wurden neun siebenteilige Züge mit Option für weitere Züge bei der Stadler-Rail bestellt. Kaufpreis der neuen Trambahnen: rund 50 Millionen Franken. Diese Trambahnen werden im Werk Altenrhein am Bodensee gefertigt. Die Angebote des öffentlichen Verkehrs zwischen dem Zentrum von Lugano und den verschiedenen Teilen der Agglomeration Lugano, insbesondere dem Malcantone und der Vedeggio-Ebene, wird wesentlich verbessert. Die Gesamtkosten werden auf 500 Millionen Franken geschätzt. Die Streckennetzerweiterung wäre ungefähr vergleichbar mit einer Trambahn durch Liechtenstein mit Anbindungen in Feldkirch, Buchs und Sargans, gar Landquart. Die Rhätische Bahn (RhB) fährt ja bekanntlich ebenfalls auf der Meterspur. In Landquart werden die Meterspurzüge beziehungsweise Meterspurtram in der eigenen Werkstatt gewartet und repariert. Das ganze Meterspurnetz der RhB wird von Landquart aus verwaltet. Im Rheintal ist folglich eine ausgewiesene Kompetenz für Trambahnen vorhanden. Wenn die nächsten Jahre über ein Bahntrasse durch Liechtenstein diskutiert wird, so kommt man an der Meterspur nicht vorbei. Die grossartige Schienenstruktur beginnt in Landquart, wo sich auch die Zentrale der Rhätischen Bahn befindet. Liechtenstein ist umgeben mit Trambahnen, welche sämtliche Komfortangebote bis zur Rollstuhltauglichkeit erfüllen. Ab Landquart gibt es Direktzüge bis nach Italien und Zermatt. Wenn die kommenden Jahre über eine S-Bahn durch Liechtenstein diskutiert wird, so ist die Meterspur, wie bei Lugano, und natürlich die RhB wohl die einzige richtige Variante, die man anpeilen muss. Vergleichbare Infrastrukturanpassungen mit Trambahnen gibt es unter anderem in Innsbruck, Basel, Zürich, etc. Eine Trambahn auf Normalspurbasis, dem SBB- und OeBB-Schienennetz ist, bezogen auf Liechtenstein, nicht grössenverträglich.

Hans Frommelt, Gapont, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung