Volksblatt Werbung
Leserbrief

3G: Geimpft, gelinkt, geprellt

Sigi Scherrer, Landstrasse 79, Vaduz | 11. August 2021

Ein Anschauungsbeispiel: Eine Million Franken in Tausendernoten aufeinandergelegt, gibt ein Häufchen von 12,5 Zentimeter Höhe. Eine Milliarde aber lässt den Turm auf 125 Meter Höhe schnellen. Pfizer hat im ersten Quartal 2021 mit dem fragwürdigen Corona-Impfstoff 3,5 Milliarden Dollar eingestrichen. In Tausendernoten ergibt das einen Wolkenkratzer von 437,5 Meter Höhe. Das ist doch eine ganze Menge Kohle für ein nicht offiziell zugelassenes Vakzin. Doch die Pfizers haben den Hals noch nicht voll genug gekriegt. Gemäss NZZ vom 7. August 2021, Seite 51, haben Pfizer und Biontech «in den USA und in der EU bereits eine Zulassung für eine dritte Impfung beantragt. Man gehe davon aus, dass der Immunschutz gerade bei Älteren nach sechs Monaten deutlich abgenommen habe (…), um wie viel, konnten sie allerdings nicht sagen (…). Nahezu zeitgleich haben Firmenvertreter auf einer Investorenkonferenz verkündet, dass sich die Antikörpermenge nach einer dritten Impfung nochmals um den Faktor fünf bis elf erhöhe.» – Jetzt würde man vielleicht gerne wissen, weshalb Pfizer diese Werbung ihren Aktionären und nicht den Vertretern der WHO aufgetischt hat. Vielleicht deshalb, weil «die Weltgesundheitsorganisation (WHO), Ärzte ohne Grenzen und weitere Organisationen dritte Impfungen in den Industrieländern zum jetzigen Zeitpunkt für unethisch» halten? Ausserdem haben praktisch alle Ärzte das Impfen eingestellt. Der Grund: «Weil der Impfstoff nicht über die normalen Kanäle vertrieben werde, seien die bestellbaren Mindestmengen so gross, dass auch eine grosse Praxis Mühe habe, noch einzelne Patienten zu impfen. Denn angebrochener Impfstoff müsse weggeworfen werden.» Pfizer steigerte den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 45 Prozent. Wer jetzt noch glaubt, es gehe der Pharma und der Politik um deine und meine Gesundheit, der möge bitte weiterhin Klopapier und Trockenhefe hamstern. Kann ja sein, dass wenigstens das irgendwie hilft.

Sigi Scherrer, Landstrasse 79, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung