Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Fürchtet euch nicht vor der Wahrheit

Ivo Kaufmann, Fingastrasse 2a, Triesen | 7. August 2021

Unsere beiden «Mainstream-Zeitungen» «Volksblatt» und «Vaterland» üben harsche Kritik an Kaplan ­Sebastin Harwardt aus Triesen mit seinen Äusserungen in der Sonntagsmesse gegen Journalisten. Das jedoch zu Unrecht, denn er hat mit all seinen Äusserungen recht. Es ist, wie er sagt, keine Sünde, wenn man sich nicht impfen lässt und man verstösst deshalb auch nicht gegen das Gebot der Nächstenliebe. Es ist richtig, wenn er sagt, dass, wenn man heute nicht dem Massengeschmack (Mainstream) frönt, gleich in eine rechte Ecke gestellt wird. Er hat recht mit der Aussage, dass auch bei uns die Tendenz zum ­Kommunismus zunimmt. Wenn ein Priester in einer Sonntagsmesse sich nicht mehr zu alltäglichen ­Problemen der Menschheit äussern darf, ohne gleich von der Presse angegriffen zu werden, dann bestätigt dies all diese negativen Tendenzen in unserer Gesellschaft. Wer einigermassen bibelfest ist, der sollte wissen, dass auch Jesus mit seiner Wortwahl nicht immer «zimperlich» mit der Menschheit umging. Die Kritik an Kaplan Sebastian Harwardt ist also nicht gerechtfertigt. Freie Meinungsäusserung (auch emotionale) also auch für die ­Priester in unserem Land.

Ivo Kaufmann, Fingastrasse 2a, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung