Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Von eisernen Hohlpfosten

Othmar Züger, Aeulegraben 32, Triesen | 21. Januar 2021

Mit den intensiven Schneefällen gegen Ende letzter Woche musste man als Fussgänger an exponierten Stellen die rutschigen und Schnee-verengten Strassen mit dem motorisierten Verkehr teilen, weil die Trottoirs in einem halben Meter Schnee versunken waren. In diesen verpfosteten Strassenabschnitten machte der motorisierte Winterräumdienst verständlicherweise einen Bogen um die Trottoirs, hätte er doch sein PS-starkes Gefährt an diesen in Schneemaden versteckten eisernen Hohlpfosten demoliert. Gar nicht ungefährlich war diese Verkehrslage, waren doch auf dem rutschigen Schnee und Eis der miteinander geteilten Fahrbahn sowohl die Autofahrer der geraden Spur als auch die Fussgänger des geraden Ganges kaum mehr mächtig.
Das hatten sich wohl die von unseren Strassenämtern berufenen Schnell- und Langsamverkehr-, Trottoir- und Sicherheitsplaner kaum so vorgestellt, als sie sich über ihren Plänen brütend an das Setzen der Sockel für diese Hohlpfosten machten, sodass diese die Fussgänger vor dem motorisierten Verkehr bewahren, oder vielmehr den Motorisierten weit vom Trottoir vertreiben.
Hoffen wir doch, dass diese Planer nun zur Einsicht kommen und diese übers ganze Jahr weit mehr gefährlichen wie nützlichen Hohlpfosten aus ihren künftigen Planungen verbannen. Aus den schon eingesetzten Posten könnte in Form von Alteisen wenigstens noch ein gutes Entgelt für die klamme Staatskasse gelöst werden.

Othmar Züger, Aeulegraben 32, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung