Leserbrief

Malbun: In diesem Winter nur mit Maske

Alain Frommelt, Im Böschfeld 2 Eschen | 19. Oktober 2020

Zum Kommentar «Liquide Mittel noch wichtiger als das Schutzkonzept» im «Vaterland» vom Samstag 17. Oktober 2020 auf Seite 3:
Lieber Herr Schädler, offensichtlich habe ich den Nerv getroffen. Wie Sie aber einen Kommentar für einen Leserbrief missbrauchen, ist einfach nur peinlich!
Was Ihre Erkenntnis bezüglich der landesweiten Sportanlagen betrifft, zeigt Ihre Kurzsichtigkeit – wir leben hier nicht auf einer Insel! Für mich als Unterländer (Bürger und wohnhaft) ist das Wildhaus drüben in der Schweiz nicht nur näher, sondern auch gleichzeitig grösser und bietet wesentlich mehr als das Malbun. Als ich das Skifahren im idyllischen Malbun vor Jahrzehnten erlernen durfte, konnte das Skigebiet noch erkundet werden, uns es hatte obendrauf auch noch mehr Skilifte sowie Pisten dafür zur Verfügung. Das heutige Malbun ist nicht nur nicht wiederzuerkennen, sondern müssen Skipisten mehr und mehr den «Häuslebauern» weichen. Und Sie wollen von dem Naherholungsgebiet Malbun erhalten sprechen?! Ach ja, wie will dann ein Skigebiet mit immer weniger Pistenkilometern und immer mehr Hindernissen (in Form von Häusern) Sportbegeisterte anziehen? Überhaupt nicht. Richtig! Lösung? Angebotserweiterung wie bereits geschrieben (von April bis Oktober). Wieso will man (entschuldigung, die Anrainer im Malbun) keinen Bike-Park im wunderschönen Malbun? Die MTB-Begeisterten schützen und schätzen die Flora und Fauna genauso wie die ­Ski­fahrer im Winter! Wie auch ­geschrieben, würde ich hingegen eine Sportstätte (Indoor-Anlage) im Tal favorisieren, auch der Natur ­zuliebe.
Bezüglich Ihrer Unterstellung mit der Aussage mit den Neidern, bin ich alles andere als «neidisch». Ich finde es einfach nur erbärmlich! Ich bin mit weitaus weniger sehr glücklich und zufrieden und gehe übrigens hauptsächlich im schönen Klostertal (Vorarlberg) am Sonnenkopf – schon seit Jahren – Ski fahren. Da hat man nicht nur ein unverbautes Skiparadies, sondern kommt auch noch ohne Schneekanonen aus (Ja, das soll es noch geben). Als i-Tüpfelchen hat man noch ein top Preis-/Leistungsverhältnis. Davon kann das Malbun nur träumen!
Ich sehe als ordentlicher Steuerzahler nicht ein, einem weiteren Vorhaben (in Form von Verstaatlichung) gutes Geld ohne Konzept und entsprechendes Angebot hinterherzuschmeissen!
Lassen wir doch das Volk entscheiden, oder fürchten Sie bereits eine Niederlage? Ich meinerseits warte gespannt die Winter-Landtagssitzung ab und zähle auf bzw. appelliere an die Vernunft der Landtagsabgeordneten.
Mit den besten Grüssen aus dem Unterland,

Alain Frommelt,
Im Böschfeld 2 Eschen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter