Leserbrief

Trumpismus in der Politik – Bitte nüchtern bleiben!

Markus Sprenger, Rheinau 16, Triesen | 30. Juli 2020

Nach den blumigen aber durchschauten Ansprachen der S-Bahn-Lobbyisten in den vergangenen Wochen wird jetzt die Keule ausgefahren und versucht, die Menschen, die kritischen Fragen stellen zum S-Bahn-Projekt- beziehungsweise zum Eisenbahnprojekt zur Gänze, in die Ecke von Populisten zu stellen.
Verdiente, ehemalige Vorsteher und Politiker, bitte sachlich bleiben. Stellt euch die simple Frage ob ihr als Private oder auch als Unternehmer einem propagierten Wachstum an Passagierzahlen von sage und schreibe über 740 Prozent bis 2025 glauben würdet und 71,3 Millionen Franken plus jährliche Betriebskosten von 2 Millionen Franken aus euren privaten Ersparnissen investieren würdet? Bestimmt nicht.
Fehlplanungen und Fehlinvestitionen in dieser Grössenordnung können für den Kleinstaat Liechtenstein fatal sein, siehe Beispiel 300 Millionen Franken für Pensionskasse. Wer war schuld? Niemand. Es ist einfach das Geld anderer zu investieren und zu verlieren. Der Bürger ist aufmerksam geworden und folgt nicht mehr blindlings der Propaganda von Rot, Schwarz und Weiss. Zu viel Geld und Vertrauen wurde in den Sand gesetzt die letzten Jahre.
Ein klares Nein zu dieser Vorlage und zurück an den Absender.

Markus Sprenger, Rheinau 16, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung