Leserbrief

«Profitiera tuat no d’ÖBB»

Die Unabhängigen (DU) | 29. Juli 2020

SPielt Geld in unserem Land überhaupt keine Rolle mehr? Wir wollen 71,3 Millionen Franken aus unserem Staatsvermögen in eine Bahn investieren, mit der man 80 Prozent unseres Landes gar nicht erreichen kann? Bei einer Investition in solcher Grössenordnung sollten doch Sinn und Nutzen für das ganze Land in Betracht gezogen werden.
Wie kann man behaupten, dass unser Land international nicht erschlossen sei? Hat unsere Industrie in den vergangenen Jahren einen wirtschaftlichen Einbruch erlitten, weil ihre Mitarbeiter ihren Arbeitsort nicht erreichen konnten? Oder hatte unsere Industrie in den vergangenen Jahren wirtschaftliche Schwierigkeiten, weil sie ihre Exportgüter nicht aus dem Land transportieren konnte? Wohl kaum!
Wenn der private Autoverkehr in unserem Land so ein enormes Problem ist, warum wird in Parkhäuser investiert? Den Leuten jetzt vorzugaukeln, dass die S-Bahn das Rückgrat unseres Mobilitätskonzeptes sei, bedeutet einzig und allein, dass künftig alles unternommen wird, dass kein einziger Millimeter Strasse mehr gebaut werden kann. Unsere Regierung, alle Vorsteher unseres Landes, die LIHK wie auch die Wirtschaftskammer sind den Verkehrsverhinderern der Freien Liste, des VCL und der LGU auf den Leim gegangen.
Der einzige Profiteur dieses unüberdachten Projektes wäre die ÖBB. Unserem Land bringt die S-Bahn gar nichts. Deshalb Nein!

Die Unabhängigen (DU)

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung