Volksblatt Werbung
Leserbrief

Die Sache mit dem Gerechtigkeitssinn

Hans Mechnig, Tröxlegass 46, Schaan | 27. Juni 2020

Auf Seite 7 der Kulturzeitung («KuL») vom 26. Juni 2020 ist das «Interview des Monats» nachzulesen. Es trägt den Titel «Es fehlt an Gerechtigkeitssinn» und wurde von der «Vaterland»-Journalistin, Frau Bettina Stahl-Frick, mit dem, u. a., Leiter des Literaturhauses Liechtenstein, Herrn Roman Banzer, geführt. In einer der Fragen möchte Frau Stahl-Frick von Herrn Banzer wissen, wie er die durch die Coronakrise bedingte «Stille» erlebt hat. Herr Banzer antwortet darauf: «… persönlich ganz angenehm. Ich bin privilegiert, lebe in einem der reichsten Länder der Welt, muss nicht um meinen Lohn zittern, lebe in einem schönen Haus … Angesichts des Leides andernorts hat sich wieder einmal gezeigt, in welch ausserordentlichen Lage das ganze Land ist, wie reich wir sind. Das müssen wir mit andern teilen! Die Zauderei bezüglich der Aufnahme von Flüchtlingen ist beschämend, macht mich wütend. Plakativ gesagt, unserem Land fehlt es am Gerechtigkeitssinn.» Das sind klare Worte! Ich bin mir sicher, dass Herr Banzer es mir deshalb auch nicht übel nehmen wird, wenn ich ihn frage: «Sehr geehrter Herr Banzer, angesichts Ihrer privilegierten Lage in einem der reichsten Länder der Welt, in einem schönen Haus und mit einem Lohn, um den Sie nicht zittern müssen, was tun Sie selbst, angesichts des Leids andernorts? Wie teilen Sie selbst, Ihren Lohn und Ihr Haus und wen haben Sie selbst aufgenommen? Sie kennen ja das Sprichwort: Tu Gutes und sprich darüber! In diesem Sinne tun Sie das bitte, Herr Banzer. Erklären Sie uns, was Sie konkret – selber – gegen das Leid andernorts unternehmen. Eben, wie Sie selbst, Ihre Privilegien und Ihren Reichtum teilen. Ich bin mir sicher, Ihr Beispiel wird Nachahmer finden. Oder kann es etwa sein, dass Sie selber noch zaudern? Beschämend- und wütendmachenderweise?! Bitte nicht! Das darf nicht sein!? Weil, plakativ gesagt, würde es Ihnen dann ja an Gerechtigkeitssinn fehlen?!

Hans Mechnig,
Tröxlegass 46, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung