Leserbrief

Ab in den sonnigen Süden

Klaus Biedermann, Im Mühleholz 39, Vaduz | 26. Juni 2020

Das «Vaterland» berichtet auf einer Doppelseite zu Ferienreisen nach Italien. Dabei wird der Flugplatz Altenrhein beworben. Während die Flieger mit (noch) steuerbefreitem Kerosin unterwegs sind, müssen Eisenbahnen zum Teil happige Gelder für die Benutzung der Trassen (Schienennetze) zahlen. Jede Form der Mobilität belastet Umwelt und Klima. Die vergleichsweise umweltfreundliche Bahn ist jedoch mit unfairen Wettbewerbsnachteilen konfrontiert.
Allen sei ihre wohlverdiente Ferienreise gegönnt. Warum liest man in unseren Zeitungen aber wenig über attraktive Möglichkeiten, mit dem Zug zu verreisen? Es gibt sie, zum Teil direkt ab Sargans, Buchs und Feldkirch. Auch die meisten Nachtzüge der ÖBB fahren ab Ende Juni wieder. Leider wurde 2009 der Nachtzug von Zürich nach Rom abgeschafft. Immerhin fährt die Bahn ab München direkt über Nacht nach Rom. Die Fahrpreise mögen etwas höher sein als beim (zu billigen) Flugzeug, doch das Motto «Geiz ist geil» ist hier fehl am Platz. Ein Ja zu einer Ferienreise, mit Augenmass und Verantwortung.


Klaus Biedermann,
Im Mühleholz 39, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung