Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

«(…) Das Tragen von Masken als Zeichen der Höflichkeit und Solidarität» (Teil 2)

Rainer Wolfinger, Im Fetzer 39, Schaan | 1. April 2020

Eine der Aussagen von Andreas Kunz, Redaktionsleiter der «Sonntagszeitung», in seinem Standpunkt in der Ausgabe vom vergangenen Sonntag. «Aus dem Shutdown kommen wir nur mit Schutzmasken raus (…). Vor allem ist es an der Zeit, dass das BAG nicht mehr weiter Unwahrheiten über die Wirksamkeit (Anmerkung: von Masken) verbreitet. (…) Seit Ausbruch der Krise zieht BAG-Mann Daniel Koch die Nützlichkeit demonstrativ in Zweifel.» Das sind weitere zutreffende Kernsätze, denen nicht nur ich vollumfänglich zustimme und die ich bereits wiederholt geäussert habe.
Auch wenn Sie, geschätzte Leser, es kaum mehr hören können – nebst einer flächendeckenden Testung auf das Coronavirus sollten wir alle Masken tragen, auch wenn es eine Art Tabubruch in unserer Kultur aus falscher Zurückhaltung darstellen würde. Nebst einem geringeren Selbstschutz reduziert das Tragen von Masken nachweislich die Ansteckung anderer Personen sehr deutlich. Hygienemassnahmen wie Händewaschen und Desinfektion müssten weiterhin befolgt, der Sicherheitsabstand von zwei Metern könnte allerdings praktisch aufgehoben werden. Nach Meinung zahlreicher Fachleute könnten damit gewisse Branchen (Gewerbe, Detailhandel, Fachgeschäfte etc.) den Betrieb wieder aufnehmen, Freizeit- und Hobbycenter sowie Gartencenter geöffnet, Besuche in Alters-, Pflegeheimen und Spitälern erlaubt und sportliche Freizeitaktivitäten ermöglicht werden. Eine möglichst rasche Beendigung des Shutdowns muss aus gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gründen unser aller Ziel sein.
Zum Abschluss noch folgendes: Eine schonungslose Aufarbeitung der zwischenzeitlich unbestrittenen Versäumnisse in der Pandemievorsorge (Pflichtlager für Schutzmasken, Medikamente, Zuständigkeiten usw.) nach der aktuellen Krise ist zwingend geboten, um auf künftige Notlagen besser vorbereitet zu sein. Von den besonders schützenden Masken wurden lediglich 180 000 Stück gelagert ...

Rainer Wolfinger, Im Fetzer 39, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung