Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Appell an die Regierung, Appell an die Industrie

Dr. med. Jan Huys, Kinderarzt Gapetschstrasse 57, Schaan | 28. März 2020

Die Regierung brüstet sich damit (Medienmitteilung der Regierung Nr. 151/H/R/26 März 2020), dass in Liechtenstein «900 Personen auf den Covid-19-Virus getestet wurden … im Verhältnis zur Einwohnerzahl, so viele Personen wie in keinem anderen Land der Welt» (https://www.regierung.li/media/attachments/151-900-personen-getestet.pdf?t=637208 610051240298).
Leider ist das ungenügend! Ich teile vollumfänglich die diese Woche publizierten Meinungen von Frau Eva Rieger und Dr. med. Rainer Wolfinger. Liechtenstein ist ein kleines Land im Vergleich zu unseren Nachbarn Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz. Es ist sehr kurzsichtig seitens der Politik, uns die gleichen Massnahmen zu verordnen wie für diese grossen Länder.
Ich flehe die Regierung an, ab sofort alle Einwohner auf Covid-19 zu testen. Dadurch können Personen und Kinder, obwohl noch asymptomatisch oder mit wenigen Symptomen, als Infektionsquelle identifiziert werden. Diese sind strengstens sofort zu isolieren! Es reicht nicht, wenn die «Verdachtsfälle» zu Hause bleiben. Es gibt asymptomatische Erwachsene und vor allem Kinder, die infektiös sind.
Dazu sollten alle Pendler und andere, die in Liechtenstein einreisen wollen, einen Test vorlegen oder an der Grenze machen. Kontrollen sind dabei unerlässlich.
Wenn die Regierung 100 Millionen Franken für die Industrie locker genehmigen kann, dann sollte vorerst das nötige Geld für diese Massnahmen bereitgestellt werden.
Laut WHO sterben zurzeit: 0,55 Prozent Personen in Deutschland, 0,6 Prozent in Österreich, 1 Prozent in der Schweiz, 1,2 Prozent in Südkorea, USA, und 10 Prozent in Italien. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der erste Patient auch bei uns stirbt, und noch mehr, wenn die Infektionsrate weiter wie erwartet steigt.
Ein zweiter Appel geht an die hiesige Industrie: Fangen Sie bitte umgehend mit der Produktion von Schutzmasken an. Es ist unverständlich, dass wir Ärzte nur letzte Woche mit Masken versorgt wurden und dann auch nur mit 100 Stück pro Arzt. Das reicht bei Weitem nicht aus. In wenigen Tagen werde ich selbst keine mehr haben. Mein E-Mail an die Regierung blieb unbeantwortet. Es ist leider so, dass Klinikpersonal und Ärzte, die Covid-19 Patienten behandeln, auch daran erkranken und sterben. Es muss dafür gesorgt werden, dass wir bestmöglich geschützt sind.
Wir haben, laut WHO, eine Pandemie, es ist ein Krieg gegen Covid-19 und dementsprechend muss man handeln, jetzt, sofort!


Dr. med. Jan Huys, Kinderarzt
Gapetschstrasse 57, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung