Leserbrief

Leise rieselt das CO2-Märchen

Urs Kindle, Runkelsstr. 17, Triesen | 14. Januar 2019

Da wirft man doch tatsächlich Manfred Büchel via Leserbrief vor, er kenne gewissermassen den Unterschied zwischen Klima und Wetter nicht. Lachhaft! Es gibt wohl keinen anderen Bürger Liechtensteins, der sich beim Thema «Klima» bzw. «Klimawandel» derart auskennt wie Manfred Büchel. Mit so manchem aufrichtigen, «klima-kundigen» Professor ist er per Du. Löbliche Experten weltweit (inklusive Manfred Büchel) haben das von der UNO (und von deren «Wissenschafts-Marionetten») propagierte «Lügengebäude» namens «Klimaerwärmung durch menschengemachtes CO2» schon längst zum Einsturz gebracht – wohlgemerkt: unter Nennung von Fakten! Dass zahlreiche Leute trotzdem weiterhin an dieses «Märchen von der Klimaerwärmung durch menschengemachtes CO2» glauben, beweist einmal mehr die allgewaltige Macht der gleichgeschalteten Medien (Stichwort Massenmanipulation bzw. Gehirnwäsche).
Falls man tatsächlich weiterhin daran zweifelt, dass wir (unter anderem) hinsichtlich dieser CO2-Thematik seit Jahren massiv manipuliert und getäuscht werden, informiere man sich etwa via Suchbegriff «Klimagate» («Climategate») bzw. «Hackerzwischenfall am Klimaforschungszentrum der University of East Anglia»: Dabei kam nämlich (im November 2009) ans Licht, dass einflussreichste Klimaforscher – deren Namen bekannt sind! – nachweislich massenweise Klimadaten gefälscht hatten: Und auf Basis dieser gefälschten Daten hatte dann der UNO-Klimarat & Co. den Völkern das «Märchen» von der menschengemachten Klimaerwärmung durch CO2 erzählt. Die «Washington Times» fasste den Skandal folgendermassen korrekt zusammen: «Die Klimagate-Enthüllungen haben einen beispiellosen koordinierten Versuch von Akademikern aufgedeckt, Forschungsergebnisse für politische Zwecke zu verzerren.» (Zitat auch auf focus.de, 12. Dezember 2012, Autor: Oliver Janich) Ein Monsterskandal, dessen Dimension man in den Medien mit der Lupe suchen musste. Erwähnenswert, dass es sich dabei unter anderem zeigte, dass die UNO Teil dieser Verschwörung war. Die CO2/Klima- «Märchenstunde» dauert seither an – wie man fast allgegenwärtig in den Medien sieht: Beklagter Eisbär da, CO2-Verteufelung dort … CO2-Zertifikate als scheinheiliges Wundermittel überall … Manipulation omnipräsent … Während sich Liechtensteins Politik bezüglich «Klimawandel» zur rückgratlosen UNO-Marionette macht (und dadurch Steuergelder zum Fenster rauswirft und unser Land in die Knechtschaft führt), hat Manfred Büchel (seit Jahren) den Mut, gegen den Strom zu schwimmen – und die Wahrheit zu sagen.

Urs Kindle,
Runkelsstr. 17, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung