Leserbrief

Hilfe für Kinder in Kambodscha

Euer Josef OehriOberweilerstrasse 23, Ruggell | 3. Januar 2019

Ich möchte mich recht herzlich bedanken für die grosse Spendenbereitschaft vieler Liechtensteiner.
Es gab mir die Möglichkeit, die Projekte (Bau von Schulzimmer und WC-Anlagen bei drei Schulen) umzusetzen. Dieses Jahr sind es insgesamt ca. 2100 Schüler und ca. 1200 Familien. Vom 6. Januar an werde ich vier Tage vor Ort sein, um die Hilfe persönlich zu überreichen. Das Lachen und generell die Fröhlichkeit der Kinder, trotz ihrer Armut, ist etwas wundervolles. Ein riesiger Unterschied zu unserer Welt, in der wir aus dem Vollen schöpfen können. Darum verstehe ich auch nicht, warum es bei uns Unzufriedene gibt – trotz voller Töpfe. Ich denke dabei an die vielen Millionen Kinder, die abends hungrig ins Bett gehen und am nächsten Tag sich alles wiederholt. Dies soll auch ein Aufruf an die internationale Politik sein, diese Probleme anzugehen. Wie wir alle wissen, gäbe es genug Essen für alle Erdbewohner. Ich bin nicht sehr hoffnungsvoll, dass sich etwas in dieser Hinsicht zum Besseren verändert. Leider. Seit Jahren gibt es mehr Auseinandersetzungen in kriegerischer Form – mit allen negativen Folgen.
Meine Hilfe vor Ort ist wichtig, denn sie unterstützt Kinder bei ihrem Lernen. Die einzige Chance, der Armut zu entkommen. Ich hoffe und bitte euch, mich auch dieses Jahr zu unterstützen. Allen ein gutes neues Jahr mit mehr Frieden und Gerechtigkeit.

Euer Josef Oehri
Oberweilerstrasse 23, Ruggell

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung