Leserbrief

«Toleranz» – Ein Wolf im Schafspelz

Urs KindleBinzastrasse 51, Mauren | 18. November 2014

Am vergangenen Sonntag wurde offiziell der sogenannte «Internationale Tag für Toleranz» gefeiert. Dieses Ereignis geht zurück auf den 16. 11. 1995, als 185 Mitgliedsstaaten der UNESCO feierlich die Erklärung der Prinzipien zur Toleranz unterzeichneten.
Dass UNO, UNESCO, EU, Europarat etc. anti-christliche Wölfe im Schafspelz sind, wollen viele nicht wahrhaben. Nicht zuletzt beweisen es die Abtreibungsgesetze. Und die Zukunft wird es sogar noch krasser beweisen. Gefördert wird ein falsches, neues Christentum, ein dunkles «Kraut-und-Rüben-Christentum der Toleranz». Im Namen einer verdrehten «Toleranz» werden die Sünde gutgeheissen und die Zehn Gebote unterhöhlt.
In den heuchlerischen, offiziellen UNESCO-Prinzipien zur Toleranz heisst es: «Sie [d. h. die Toleranz] schliesst die Zurückweisung jeglichen [!] Dogmatismus und Absolutismus ein und bekräftigt die in den internationalen Menschenrechtsdokumenten formulierten Normen.» (www.unesco.de) In anderen Worten: Sogar wer einem gewaltfreien «Dogmatismus und Absolutismus» folgt, gilt demnach als intolerant. Wer also berechtigterweise glaubt, dass die Bibel (inklusive Zehn Gebote) die alleinige Wahrheit ist, gilt als intolerant. Somit werden uns alle Heiligen der letzten 2000 Jahre als intolerant, radikal, ja gefährlich, hingestellt. Die Wahrheit jedoch muss absolut sein, sonst ist sie nicht mehr die Wahrheit.
Bei allem Respekt gegenüber Andersgläubigen sei mir die Frage erlaubt: Bei welcher anderen Religion finden sich derart erhabene Wahrheitsbeweise wie im Katholischen? (Siehe erfüllte bzw. sich (jetzt!) erfüllende Bibel-Prophezeiungen; freiwillige Märtyrertode – aus Liebe – im Dienst der Wahrheit; Hostienwunder; Sonnenwunder von Fatima, Wunder von Lourdes, Guadalupe etc.) Darf man nicht auch die seit Jahrzehnten weltweit (!) stattfindende, einzigartige, oftmals Tatsachen verdrehende (!) Medienhetze gegen die konservative (= bewahrende!) Kirche als Wahrheitsbeweis werten?
Jesu Worte durch eine bibeltreue Seherin: «Toleranz wird schlau gestaltet, um jeden Typ Sünde, der dem Menschen in der Welt heute bekannt ist, zu verteidigen.» (diewarnung.net, 29. Mai 2011) Und: «Ihr seid durch eure Toleranz für die Sünde in einen grossen Irrtum geführt worden. Und jetzt werden die schwerwiegendsten Irrtümer auftauchen — in allen christlichen Kirchen —, wenn die Sünde über Bord geworfen werden wird. Ihr werdet hinein in eine Lehre der Täuschung [!] geführt werden. Dies ist die vom Teufel geplante List, um euch Mir [Jesus] wegzunehmen.» (24. März 2013)

Urs Kindle
Binzastrasse 51, Mauren

«Verbesserungswürdig»

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung