Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

«... ich bin raus ...»

Patrick Bargetze, Unterfeld 23, Triesen | 21. August 2017

Mit äusserstem Wohlwollen habe ich den Leserbrief «Leserbriefkultur Kultur?» der grossen Gruppe von Menschen gelesen, die ein Statement zu den verbalen Leserbriefergüssen vom 17. 8. 2017, verfasst durch Herrn Jo Schädler, abgegeben haben. Allen Personen, welche ihre Namen unter diesen Text gesetzt haben, zolle ich grossen Respekt und Hochachtung. In den vergangenen Monaten stellte ich mir während des Lesens der verschiedenen Leserbriefe immer wieder die Frage, wie lange die Redaktion des «Liechtensteiner Vaterlands» wohl noch bereit ist, diese niedergeschriebene «Wort-Kotze» zu tolerieren und abzudrucken. Da es offensichtlich nicht unbedingt zum Credo der Vaduzer Medienhaus AG gehört, Texte mit hetzerischem und diskriminierendem Inhalt aus ethischen Gründen und aus Respekt vor einem der wichtigsten Grundsätze der Menschenrechte nämlich «dass ALLE MENSCHEN das Recht haben, gleich behandelt zu werden» nicht abzudrucken, gibt es für mich nur eine logische Konsequenz für das Verhalten der Redaktion – ich werde mein Abo des «Liechtensteiner Vaterlandes» kündigen. Ich bin keinesfalls bereit, einer Zeitungsredaktion meine finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen, wenn die Redaktion ihrerseits bereit ist, durch das Abdrucken von solch abscheulichen Leserbriefen wie sie zuhauf von Herrn Jo Schädler und Herrn Hans Gassner verfasst werden, die Würde und die Gefühle von verschiedenen Menschen mit Füssen zu treten.

Patrick Bargetze,
Unterfeld 23, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.