Leserbrief

Brauch aus Irland

Udo Meesters,Hofistrasse 42, Triesenberg | 3. November 2017

Halloween

Ein netter Brauch, der ursprünglich aus Irland stammt. Es wurden am 31. Oktober geschnitzte Kürbisse aufgestellt. Dieser Brauch wurde von den Iren in den USA übernommen und dort von den Amerikanern entsprechend ausgeweitet. Das heisst im Klartext: Weder Skelette noch Horrorclowns haben in irgendeiner Weise etwas mit diesem Brauch zu tun. Auch das Türklingeln («Süsses oder Saures») ist eine reine moderne Erfindung. Der Brauch entstand also nicht, damit Menschen als Horrorgespenster durch die dunklen Strassen ziehen, um andere zu erschrecken oder sogar mit Eiern zu bewerfen. Würden sich die jüngeren Generationen statt mit dem Handy mal mehr mit Brauchtum beschäftigen, würden sie vielleicht merken, wie sehr man sich doch schnell zu etwas manipulieren lässt, was mit dem eigentlichen Brauchtum in keiner Weise etwas zu tun hat. Ansonsten finde ich das zum Teil kunstvolle Kürbisschnitzen und Aufstellen eine tolle Sache. Dabei sollte es aber auch bleiben. Benutzt also mal eure Kommunikationsmöglichkeiten und googelt nach Halloween. Ihr werdet staunen, wie sehr man durch Modernisierung diesen Brauch bis heute völlig verfälscht hat.

Udo Meesters,
Hofistrasse 42, Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung