Leserbrief

Nein, Herr Allgäuer! Weder schuldig noch mitschuldig!

Hans Mechnig,Tröxlegass 46, Schaan | 29. Dezember 2015

Flüchtlingselend

Sehr geehrter Herr Allgäuer, in Ihrem Leserbrief vom 24. Dezember schreiben Sie: «… Nach Einschätzung der … haben im Jahr 2015 bei der Überfahrt über das Mittelmeer … beinahe 3700 Menschen ihr Leben verloren. Die Abschottung der EU, auch Liechtenstein ist beteiligt, ist mitschuldig am Tod dieser Flüchtlinge.» Ausgehend von einer Art Kollektivmoral, bei der Sie sich auf eine Aussage des Kölner Erzbischofs Woelki stützen, konstruieren Sie eine Art Kollektivverantwortung, mit der Sie Ihre empörende Anschuldigung begründen. Da es so etwas wie eine kollektive Moral nicht gibt, kann es auch so etwas wie eine kollektive Verantwortung nicht geben. Moralisch, verantwortlich – oder eben nicht – handelt schlussendlich immer der Einzelne. Bildlich gesprochen: Es ist schluss-endlich immer der Einzelne, der darüber entscheidet, ob er den Finger, den er am Abzug hat, krümmt oder nicht. Genau das gilt auch für die Katastrophen und Dramen im Zusammenhang mit den gegenwärtigen Migrations- und Fluchtbewegungen. Die massgebenden, verantwortlichen Entscheidungsträger und Befehlsgeber könnten sehr wohl benannt werden. Warum das nicht bzw. kaum der Fall ist, soll hier nicht weiter erörtert werden. Was ich Ihnen aber definitiv sagen kann, ist, dass weder ich noch irgendeine andere Person aus meinem Umfeld dieser Personengruppe zuzurechnen ist. Deshalb verwahre ich mich gegen Ihre Anschuldigung. Ich lebe in Liechtenstein und bin liechtensteinischer Staatsbürger, trotzdem habe ich mit dem Tod dieser 3700 Menschen nichts, aber auch nicht das Geringste zu tun. Mich trifft an deren Tod keine Verantwortung! Erschwerend kommt hinzu, dass es mittlerweile regelrecht wimmelt von irgendwelchen gutmenschlich veranlagten Intellektuellen und Pseudo-Intellektuellen, die offensichtlich der Ansicht sind, unsereinen für jeden erdenklichen Bockmist auf diesem Planeten in Haftung nehmen zu können. Es nimmt mittlerweile Dimensionen an, denen eigentlich nur noch mit einem der berühmtesten Zitate der Menschheitsgeschichte begegnet werden kann. Leider ist es nicht unbedingt druckreif!

Hans Mechnig,
Tröxlegass 46, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung