Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Gemeinschaftssinn stärken!

Gustav Gstöhl,Kapfstrasse 23, Eschen | 24. Juni 2015

Turnhalle Nendeln

Wir hoffen nicht, dass das Turnhallenprojekt in Nendeln dafür abgestraft wird, dass bei den zuletzt realisierten Gemeindeprojekten der Eindruck entstand, keine haushälterische Investitionspolitik zu betreiben. Heute argumentieren die Gemeindeverantwortlichen, den Steuerfuss auf 200 Prozent zu belassen, damit die Investitionen getätigt werden können. Wir vertreten eine gegenteilige Ansicht, bei welcher der «Spiess» umgekehrt und der Gemeindesteuerfuss gesenkt wird. Ganz nach dem Prinzip – mehr als reinkommt, kann auch nicht ausgegeben werden. Dadurch sind nicht nur einzelne Bauprojekte in Dimension und Dringlichkeit genauer zu prüfen und zu kalkulieren, sondern vor allem auch die Ausgaben als Ganzes. Attraktivitätssteigerung für die Bürger/-innen der Gemeinde Eschen-Nendeln heisst somit zweimal Ja: Einmal zur Turnhalle in Nendeln und einmal zu einem tieferen Gemeindesteuersatz.

Horst Marxer, Castellstrasse 37, Nendeln
Michael Gerner, Grasgarten 22, Eschen

Das am kommenden Wochenende zur Abstimmung stehende Generationenprojekt des Turnhallenbaus in Nendeln, fordert den Gemeinschaftssinn in unserer Gemeinde Eschen-Nendeln. Das Projekt überzeugt in der Sache, in seiner Ausgestaltung und Bestimmung voll und ganz. Die langjährige Entwicklung des Projektes unter breitem Einbezug der Bevölkerung, als erste Stufe eines ihm zugrunde liegenden Gesamtkonzeptes, war richtig und sehr wertvoll. Das Bauprojekt weist in die Zukunft und macht Sinn für alle. Die Schulkinder von Nendeln erhalten zeitgemässe Räume für ihre Wissens- und Persönlichkeitsbildung. Die sich wandelnden Bedürfnisse der Familien werden berücksichtigt. Die Vereine und Gruppen aus Nendeln, der Gemeinde Eschen und Umgebung können ihre gemeinschaftsfördernden Aktivitäten in Zukunft in bestens geeigneten Räumen ausüben. Das Dorf Nendeln als Teil der Gemeinde Eschen wird als Wohnort aufgewertet. Die Ausgestaltung des Schulareals zu einem Kulturplatz im Nahbereich der römischen Bauten, wird der Gemeinde Eschen zusätzliche Attraktivität verleihen.
Unsere Gemeinde kann durch die Verwirklichung des Projektes die laufenden Gebäudeunterhaltskosten deutlich reduzieren. Allein 70 Prozent der Energiekosten können eingespart werden. Auch auf die gesamten Raumpflegekosten werden sich, die durch das Projekt ermöglichten, verbesserten Arbeitsabläufe, beträchtliche Einsparungen ergeben. Das Bauprojekt entspricht einem absolut hohen Standard der Nachhaltigkeit und erfüllt die Anforderungen an zu erwartende zukünftige Entwicklungen.
Alle diese guten Argumente dürfen wir als verantwortungsbewusste Bürgerinnen und Bürger in dem zur Abstimmung stehenden und vom Gemeinderat einstimmig beschlossenen Verpflichtungskredit nicht ausser Acht lassen. Nendeln ist in dieser richtungsweisenden Entscheidung über seine Zukunft, auf den gemeinschaftsstiftenden Sinn aller Stimmbürgerinnen und Stimmbürger angewiesen. Handeln wir daher als in einer Gemeinde vereinte Eschner/-innen und Nendler/ -innen und stimmen mit einem überzeugten Ja im Interesse unserer nachfolgenden Generationen!

Gustav Gstöhl,
Kapfstrasse 23, Eschen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung