Leserbrief

Endgültiger Freispruch vom Vorwurf der Urkundenunterdrückung

Kanzlei Marxer & Partner | 20. Juni 2015

«Aktenaffäre»

Die Rechtsanwaltskanzlei Marxer & Partner berichtet hiermit über den rechtskräftigen Abschluss des Strafverfahrens gegen einen ihrer Partner durch einen Freispruch des Berufungsgerichts in Liechtenstein: «Das Strafverfahren wegen des Vorwurfs der angeblichen Urkundenunterdrückung gegen einen unserer Partner wurde am Dienstag, den 16. Juni, vor dem Berufungsgericht endgültig und rechtskräftig durch einen Freispruch beendet. Die Strafvorwürfe gegen unseren Partner haben sich damit als haltlos und rechtlich verfehlt erwiesen. Die von unserer Rechtsanwaltskanzlei seit Anbeginn der als Aktenaffäre bekannt gewordenen Strafsache vertretene Rechtsmeinung hat sich als rechtlich richtig erwiesen.
Bemerkenswert ist, dass es mehr als dreieinhalb Jahre und einer zweimaligen – jeweils erfolgreichen – Befassung des Staatsgerichtshofes mittels Grundrechtsbeschwerden sowie dreier Rechtszüge zum Fürstlichen Obergericht bedurfte, um die Unschuld unseres Partners durch sämtliche Gerichtsinstanzen verbindlich feststellen zu lassen. Die Kanzlei Marxer & Partner stellt mit Befriedigung fest, dass sich letztlich das Recht durchgesetzt hat.»

Kanzlei Marxer & Partner

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung