Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Und weg waren sie

Thomas Lageder,Landtagsabgeordneter Freie Liste | 16. Juni 2015

Abstimmungsverhalten

Die chronische Ohrläppchenverstauchung des DU-Führers Harry Quaderer scheint eine ansteckende Krankheit zu sein. Am Donnerstagabend der Juni-Landtagssitzung ging es heiss her bei der Diskussion um den Staatsbeitrag für die LIEmobil. Es wurden drei Stunden lang Argumente ausgetauscht, ob es nun 14, 14,5 oder 15 Mio. Franken für die nächsten Jahre sein sollten. Obwohl die DU-Abgeordneten Erich Hasler und Herbert Elkuch sich rege an der Diskussion beteiligten und vor allem viel Kritik äusserten, sahen sie sich nicht in der Lage, ihre Pflicht als Abgeordnete wahrzunehmen und ihre Meinung mittels eines Drucks auf den Abstimmungsknopf zu äussern. Erich Hasler verspürte plötzlich ein starkes Ziehen im Ohrläppchen und seilte sich klammheimlich ab. Herbert Elkuch zog wegen Schmerzen in seinem Ohrläppchen einfach seine Karte und war folglich als nicht mehr anwesend registriert. Die Aufforderung einer Abgeordneten an die Adresse der DU, dass sie gewählte Volksvertreter seien und auch das Volk zu vertreten hätten, wenn es unangenehm sei, führte dazu, dass auch der DU-Führer Harry Quaderer einen Rückfall erlitt, sich ans Ohr fasste und das Landtagsgebäude vor Wut schnaubend verliess. Somit verblieb nur gerade Pio Schurti als einziger DU-Abgeordneter im Landtag.
Da die DU ja immer behaupten, das Ohr ganz nah bei der Bevölkerung zu haben, bleibt nur zu hoffen, dass diese gefährlichen Ohrläppchenverstauchungen doch nicht so ansteckend sind, sonst könnte sich unter Umständen eine Pandemie von wirtschaftsgefährdendem Ausmass entwickeln.

Thomas Lageder,
Landtagsabgeordneter Freie Liste

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.