Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Marionetten der Kirchenzerstörungs-Planer

Urs Kindle, Binzastrasse 51, Mauren | 30. April 2015

Glaube

Wer die konservative (= bewahrende!) Kirche attackiert, macht sich zum Helfer der mächtigen Weltkommunismus-Planer, welche die Kirche zerstören wollen. Ziel ist eine («dunkle»!) Welteinheitsreligion! Tatsache ist auch, dass es auf dieser Welt auf höchster Ebene («dunkle»!) katholische und evangelische Geistliche gibt, welche hierzu (ganz bewusst!) die Kirche von innen (!) vernichten wollen – unter dem Deckmantel von Modernisierung, «Barmherzigkeit» und «Toleranz». Eine Verblendung unvorstellbaren globalen Ausmasses ist im Gange. Sich zu informieren und zu beten ist besser als die Augen vor Tatsachen zu verschliessen.
Durch die Attacken gegen standhafte, konservative Geistliche (wie Erzbischof Haas) wird die Wahrheit der Lehre Christi unterstrichen – da die Wahrheit stets (unschön) bekämpft wird. Bibelzitat: «Glücklich könnt ihr sein, wenn ihr verachtet, verfolgt und verleumdet werdet, weil ihr mir (Jesus) nachfolgt. Ja, freut euch und jubelt, denn im Himmel werdet ihr dafür reich belohnt werden!» (Matth. 5,11–12)
Vor knapp 20 Jahren unternahm selbst das Fernsehen Schmutzkampagnen gegen Erzbischof Haas. Das Wort «Opus Dei» war von Balzers bis Ruggell in aller Munde. Gar von «heiliger Mafia» und «Sekte» war dabei die Rede. Hat man sich jemals bei Erzbischof Haas für all die Verleumdungen entschuldigt? Nein. Wie leicht lässt sich die Masse doch antikirchlich manipulieren: Die Grossmedien blöken naserümpfend Richtung (konservative) Kirche, und die Masse blökt wie ferngesteuert mit. «Opus Dei!» maulte man damals im Chor; «Chrisammesse!» mault man heute.
Nicht beachtet wird von den Kritikern, dass sich ein Geistlicher in erster Linie nach Gott zu richten hat und nicht nach den Forderungen der vernebelten, modernistisch-manipulierten Masse. Es gilt: Gott vor Mensch. Bibelzitat: «Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen!» (Apg. 5,29). Die von Erzbischof Haas gefeierte Chrisammesse war allerhöchste Ehrerbietung gegenüber Gott, der gegenwärtig in der heiligen Hostie ist.
Erinnern sich die Kritiker an die in der Bibel erwähnten verblendeten Schriftgelehrten (Theologen), die Jesus mit verdrehten (!) Argumenten zu Fall bringen wollten? Wer liegt näher an der Wahrheit: Das Wort Gottes (Bibel) und heilige Seher der Kirche (Sr. Faustyna, hl. Pater Pio etc.) oder aber neunmalkluge modernistische Geistliche und Theologen (Prof. Martin Klöckener, Prof. Hans Küng etc.)? Auf alle Fälle nicht jene, welche die dunkle heranrollende Eine-Welt-Religion unterstützen…

Urs Kindle, Binzastrasse 51, Mauren

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung