Leserbrief

Stau – Auf der Strasse und im Kopf

VCL Verkehrs-Club Liechtenstein | 30. September 2014

Der Schaaner Vorsteher Daniel Hilti sagte im «Volksblatt»-Interview vom 27. September zu den Staus auf der Strasse zu den Hauptverkehrszeiten: «Das ist der Preis, den wir zahlen, wenn wir nicht auf das Auto verzichten wollen, alle zur gleichen Zeit zur Arbeit fahren und zudem praktisch jedes Auto nur mit einer Person besetzt ist.» Wie recht Vorsteher Hilti doch hat mit dem Stau im Kopf. Und ja, es braucht Verbesserungen im öffentlichen Verkehr vor allem durch konsequente Busbevorzugung. Und es braucht die S-Bahn FL–A–CH als Rückgrat des öffentlichen Verkehrs.
Nötig ist ein Umdenken bei den im Stau stehenden Autofahrenden. Denn für viele von ihnen wären schon heute zu Fuss gehen, per Rad zur Arbeit fahren, den öffentlichen Verkehr benutzen und Fahrgemeinschaften bilden reale Alternativen. Frau und Mann muss nur selbst über das geeignete Verkehrsmittel für den Arbeitsweg nachdenken wollen. Parkplatzbewirtschaftung der Arbeitgeber im Rahmen von Betrieblichem Mobilitätsmanagement unterstützt dieses Umdenken in der Verkehrsmittelwahl für den Arbeitsweg sehr stark.

VCL Verkehrs-Club Liechtenstein

In eigener Sache

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung