Leserbrief

Storchen-Ballett am Maurer Himmel

Günther Batliner,Wiesengasse 9, Schaan | 23. August 2014

Am Donnerstag den 21. August, konnte am Himmel über dem Maurer Riet ein grandioses, für Liechtenstein einmaliges Schauspiel beobachtet werden. Zwischen 15 und 16 Uhr absolvierten über 100 (!) Weissstörche ihr Flugtraining. Von einer leichten Nord-Südströmung getragen, erhielten sie optimale Unterstützung bei den Gleitphasen und konnten innerhalb von wenigen Minuten im Kreisflug beträchtlich an Höhe gewinnen. Nach einem kurzen Gleitflug nach Süden kehrten sie zu den Wiesen um den Egelsee zurück, um erneut mit dem Hochschrauben zu beginnen. Ein beeindruckendes Gewimmel am Himmel, mit ihrer Spannweite von bis zu 1,7 Metern verdunkelten sie fast die Sonne.
Lernen so die Jungstörche das ideale Gleiten und das Ausnützen von Thermik und anderen Luftströmungen? Für ihre lange Reise bis nach Südspanien und teilweise noch weiter bis nach Westafrika ist dieses Training sicher notwendig. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von circa 30 Stundenkilometern legen sie auf ihrer Reise Strecken von 150 bis 350 Kilometer pro Tag zurück. Die gesamte Zugstrecke beträgt bis zu 10 000 Kilometer, wobei die Weissstörche vermehrt den Winter in Südspanien und Marokko verbringen, was eine beträchtlich kürzere Zugstrecke bedeutet.
Scharenweise landeten sie dann wieder, beschäftigten sich mit der Gefiederpflege oder mit dem Absuchen der Wiesen und Äcker nach Nahrung, in erster Linie Regenwürmer und Insekten.
Sie sind unruhig, lange wird das Schauspiel nicht mehr zu beobachten sein, denn bald heisst es: «Tschau Mauren, wir segeln in die Winterferien! Bis zum nächsten Frühling!»

Günther Batliner,
Wiesengasse 9, Schaan

In eigener Sache

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung