Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Regierungsrätin Aurelia Frick spricht sich für Quote aus

Verein «Hoi Quote» | 26. Mai 2017

Quotendebatte

Der Verein «Hoi Quote» hat dazu aufgerufen, sich mit einem Statement für eine Geschlechterquote stark zu machen. Viele Frauen und Männer sind dem Aufruf gefolgt, darunter auch Regierungsrätin Aurelia Frick.
Warum brauchen wir eine Geschlechterquote? Diese Frage sollen Menschen in und aus Liechtenstein beantworten. Der Verein «Hoi Quote» veröffentlicht die persönlichen Statements mit Foto auf seiner Website unter www.hoiquote.li/statements.
Viele Frauen und Männer zeigen sich von der Idee begeistert und haben für sich den Satz «Ich bin für eine Geschlechterquote, weil ...» vervollständigt – darunter bekannte Namen wie Aurelia Frick, Judith Oehri, Hanni Hoop, Stefan Biedermann, Sigi Langenbahn und Christine Schädler. Unterstützung aus allen Parteien.
Nachdem sich bereits Landtagspräsident Albert Frick öffentlich für eine Quote ausgesprochen hat, zieht nun seine Parteikollegin auf Regierungsebene nach. Aurelia Frick äus­serte sich wie folgt: «Ich bin für eine Geschlechterquote, weil ich im Moment keine Alternative sehe.» Damit hat die Geschlechterquote starke Befürworter in den Parteien FBP, VU und FL.
Alle Menschen in und aus Liechtenstein sind aufgerufen, ihr persönliches Statement plus Foto an den Verein «Hoi Quote» unter der E-­Mail-­Adresse info@hoiquote.li zu schicken.

Verein «Hoi Quote»

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung