Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Windige An(d)lage!

Herbert Bürzle,Heraweg 31, Balzers | 27. Dezember 2016

Eine Stellungnahme zur Stellungnahme der Solargenossenschaft Liechtenstein vom Freitag, den 23. Dezember: Generell vorneweg: Ich bin kein Freund von Forumsbeiträgen, welche nicht mindestens von einem Verantwortlichen gezeichnet sind. Besonders dann nicht, wenn darin Personen der Falschaussage bezichtigt werden. Solche Beiträge sollten erst gar nicht veröffentlicht werden, da sie für mich anonymen Schreiben gleichkommen!
Nun zur Sache:
1. Das windige Gebiet And gehört zur Gemeinde Fläsch. Daher haben dort in erster Linie die Fläscher Stimmbürger das Sagen.
2. Die Bürgergenossenschaft Balzers ist nur ausländischer Bodenbesitzer in der Schweiz. Sie könnte diesen Boden einer derzeit unbekannten Betreibergesellschaft verpachten und dafür ein paar läppische Franken Pachtzins erhalten. Der dort produzierte Strom würde aber der Schweizerischen Energiestatistik zugeordnet. Also kein Liechtensteiner Strom!
3. Im Gegenzug würde der nach einem beängstigten Waldbrand vernichtete Wald, welcher in den letzten 30 Jahren wieder mit viel Aufwand «hochgepäppelt» wurde, sowie das einmalige Landschaftsbild aufs Massivste verschandelt werden.
4. Sie schreiben selbst, dass praktisch alle Windprojekte in der Schweiz blockiert sind. Warum wohl?
5. Des Weiteren spekulieren sie (die Solargenossenschaft und die Vertreter der Bürgergenossenschaft) mit Geldern aus dem Schweizer Fördersystem – gilt aber nur für Schweizer Strom! Ist ja auch logisch, da diese Gelder von den Schweizer Steuerzahlern und Strombezügern via Zuschlägen aufgebracht werden müssen.
6. Sie und die Vertretung der Bürgergenossenschaft laden alle Einwohner von Balzers ein, sich am Windpark zu beteiligen. Laut ihrer konservativen Berechnung beträgt der jährliche Ertrag mindestens sieben Prozent – ein Narr, wer da nicht mitmacht, bei diesen tollen Aussichten – oder habe ich da etwas falsch verstanden? Für mich jedenfalls eine windige Anlage.
Fazit: Bis am 5. Februar 2017 werden alle Stimmberechtigten von Balzers die Möglichkeit erhalten, ihre Meinung zum Windpark And schriftlich abzugeben. Ich hoffe, dass die Meistbetroffenen, und das ist nun mal die Bevölkerung von Balzers, mit einem überwiegenden Nein dem erbärmlichen Köder- und Verwirrspiel ein deutliches Ende setzt und dem Ansinnen ein klare Abfuhr erteilt.

Herbert Bürzle,
Heraweg 31, Balzers

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.