Leserbrief

Nur noch einmal zum Nachdenken

Hans Gassner,Austrasse 28, Vaduz | 28. Oktober 2016

Wahlen 2017

Die Leserbriefe vom 27. Oktober 2016 in den Landeszeitungen werde ich pauschal beantworten. Als Erstes: Die Bürgerpartei schreibt, es sei eine Bereicherung. Werte Partei, wenn sowas eine Bereicherung ist, so kenne ich mich nicht mehr aus. Wenn die Partei dies noch fördert, so hat sie eines Tages keine Stimmbürger/-innen mehr. Liechtenstein wird dann langsam aber sicher aussterben, wenn diese Version noch gefördert wird. Als Christ muss man sich sogar zu dieser Sache äussern, da es gegen den christlichen Glauben verstösst. Meine verehrten Leserbriefschreiber, ich frage Sie, ist das die Zukunft für Liechtenstein? Es kann doch niemand behaupten, dass das der richtige Weg ist und sogar eine Bereicherung. Alle, die auf meinen Leserbrief geantwortet haben, ersuche ich, diese Sache noch einmal gründlich zu überlegen. Wir haben viele Ausländer in unserem Land, die eines schönen Tages die Oberhand haben, weil sie sehr kinderfreundlich sind. Aber anscheinend spüren das die FBP und alle Leserbriefschreiber vom 27. Oktober 2016 nicht. Noch ein Hinweis zur ganzen Problematik: In Russland ist Homosexualität verboten und steht unter Strafe. Europa, einschliesslich Liechtenstein, wird sich selbst liquidieren und eines schönen Tages das Zepter Ausländern überlassen. Einfach nochmals zum Nachdenken.

Hans Gassner,
Austrasse 28, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung