Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Der fatale OP-Wahn

Agnes Dentsch,Poliweg 12, Ruggell | 28. Juli 2016

Konkurrenzkampf

«Jede dritte Operation in der Schweiz ist überflüssig, sagen Experten». Die Folgen: Viel Geld für Spitäler und Chirurgen, Millionenkosten für die Allgemeinheit und unnötige Risiken für die Patienten. So heisst es in der Zeitschrift «Beobachter», Ausgabe Nr. 15 vom 22. Juli 2016 (http://www.beobachter.ch/gesellschaft/artikel/medizin_der-fatale-op-wahn/). Sehr aufschlussreich, es lohnt sich, den Artikel zu lesen.
Dieser Artikel betrifft auch Liechtenstein. Mit der Eröffnung der Medicnova Privatklinik (eine reine Operationsklinik) wird die Zahl der Operationen steigen. Auch das Landesspital braucht Patienten, die operiert werden können, um das «vorgeschriebene Soll» zu erfüllen.
Der Konkurrenzkampf hat schon begonnen, die Patientenwerbung über die Medien ist in vollem Gange (siehe Leserbriefe LLS). Hüft-, Knie-, Schulter- und Wirbelsäulen-Operationen sind sehr lukrativ. Durch die demografische Entwicklung werden wir in Zukunft mehr ältere Menschen mit Beschwerden des Bewegungsapparates haben, die operiert werden können – ob nötig oder nicht.
Die Aufklärung über Risiken und Nebenwirkungen einer Operation ist mangelhaft, oder sie werden verharmlost. Es gibt keine Garantie für eine erfolgreiche Operation. Die Spitäler müssen Gewinne erzielen, die teuren Apparate müssen saniert werden. Dafür sind die Spitalmanager zuständig, die wenig Ahnung von Krankheiten haben. Die Ärzte stehen unter Druck. Wo bleiben die Patienten? An Gesunden verdienen sie ja nichts.
Vor Operationen sollten Patienten eine Zweitmeinung einholen. Zitat aus dem Artikel: «Achten Sie darauf, dass der Arzt, der die Zweitmeinung äussert, möglichst nicht im selben Kanton arbeitet und keine finanziellen Interesse an der vorgeschlagenen Behandlung hat, damit die Zweitmeinung objektiv ausfällt.» Das heisst: Liechtensteinische Patienten sollten Ärzte in der Schweiz suchen. Hier noch eine hilfreiche Internetplattform aus der Schweiz: www.meinezweitmeinung.ch.

Agnes Dentsch,
Poliweg 12, Ruggell

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung