Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

LIPO und Ärzte

Agnes Dentsch,Poliweg 12, Ruggell | 21. Mai 2016

Patientenorganisation

Die LIPO beschäftigt einen einzigen pensionierten Arzt, Dr. med. Andrè Mebold aus der Schweiz, ehemaliger Facharzt und Chefarzt FMH für Chirurgie im Spital Grabs. Sicher ein renommierter Arzt, keine Frage.
Im einem Interview vom 20. Oktober 2009 im «Volksblatt» ist u.a. zu lesen: Frage Redaktion an Dr. Mebold: Neutralität gesichert? Antwort: «Ich habe zwar viele Kontakte zu den Liechtensteiner Ärzten, bin aber trotzdem darum bemüht, jederzeit neutral zu bleiben» ... und «Wer nach unseren Abklärungen und unserem Gutachten noch Zweifel hat, kann immer noch den Rechtsweg auf eigene Kosten bestreiten». Eine klare Aussage.
Ich habe trotzdem noch Fragen: Wer zahlt die Beratung von Dr. Mebold? Kann ein einziger Arzt in allen Fachbereichen der Medizin (wie z.B. Rheumatologie, Neurologie, Gynäkologie, Kardiologie etc.) als Facharzt beraten und gleichzeitig auch Gutachter sein? Gutachten kosten in der Regel ab 6000 Franken, wobei die Kosten nach oben hin offen sind! Wer informiert über diese Kosten? Was nützt ein privates Gutachten und kann es überhaupt vor Gericht verwendet werden? Werden noch andere Ärzte oder neutrale Gutachter zugezogen und wenn ja, wer zahlt? In wie vielen Fällen wurden Behandlungsfehler aufgedeckt? In wie vielen Fällen konnte erfolgreich und zu voller Zufriedenheit der Patienten interveniert werden? In wie vielen Fällen konnten Patienten über Behandlung, Medikation, Operation etc. vollständig und ehrlich aufgeklärt werden, wie z.B. Vor- und Nachteile einer Behandlung oder OP, Neben- und Wechselwirkungen von Medikamenten? Wie erfolgreich war die LIPO in solchen Fällen?

Wie sieht die Praxis in Liechtenstein aus? Kaum jemand wagt es, dem Arzt kritische Fragen zu stellen, geschweige denn ihn anzuklagen. Beschwerden werden von den Ärzten sehr geschickt «verschönert» und der Patient hofft, dass alles gut sein wird. Ein Teufelskreis, in dem der Patient der Leidtragende bleibt.

Agnes Dentsch,
Poliweg 12, Ruggell

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.